close
subdirectory_arrow_left subdirectory_arrow_left Multi-Effects Processors
Gear Multi-Effects Processors {{currentManName}}swap_horiz Yamahaswap_horiz Find a manufacturerkeyboard_arrow_down
User Review

Yamaha REX50 mit dem legendären Symphonic Preset, Gitarren Multieffektor (Yamaha SPX90) - Reviews Yamaha REX50

Value For Money : Excellent Audience: Advanced Users
Das Effektgerät Yamaha mit dem legendären Symphonic Preset, welches auf quasi fast jeder 80s Platte zu hören ist und auch der Signature Sound der Nirvana Gitarre usw... Legendäres Effektgerät der 80er Jahre. ähnlich SPX90, SPX900, SPX1000, SPX990.
Yamaha beschreibt den REX50 als "digitalen Multieffektor"-"Gitarren Multieffektor mit Hi-Z-INPUT", dass er eine große Anzahl von Audioeffekten einzeln. Gibt es einige Fälle, in denen Sie mehr als einen Effekt gleichzeitig erzielen können.
Yamaha REX50 richtet sich möglicherweise in erster Linie an Gitarristen, aber der kleine Studiobesitzer könnte es vorziehen, es als Adaption des SPX90 zu betrachten.
Es stehen 9 Haupttypen von Effekten zur Verfügung:
Reverb: 4 Typen - Hall, Room, Vocal und Plate.
Frühe Reflexion: 4 Typen - Hall, Random, Reverse und Plate.
Verzögerung und Echo: entweder mit separatem oder kombiniertem Feedback.
Modulation: 4 Typen - Flansch, Chorus, Phase und Symphonic.
Tonhöhenänderung: 3 Typen - MIDI-gesteuert mit Feedback; 2 Tonhöhen in Stereo oder Mono.
Gate: Ein Noise Gate / Envelope Shaper und ein Gated Reverb.
Kompressor: eine Verzögerung und Kompressor.
Schwenken: Automatisches Schwenken.
Verzerrung: Grundlegende Overdrive-Verzerrung plus neun Kombinationen mit Hall-, Delay- / Echo- und Modulationseffekten.
30 Presets werden permanent im ROM gespeichert und geben einen Eindruck vom Umfang der Grundeffekte. 60 RAM-basierte Speicherplätze (mit Batterie-Backup) dienen zur Speicherung Ihrer eigenen Variationen.
Das eingehende Audiosignal kann entweder Mono oder Stereo sein, obwohl die beiden Kanäle des Stereosignals vor der digitalen Verarbeitung summiert werden. Ein Drehregler auf der Rückseite ermöglicht die Einstellung der Eingangsverstärkung.
Ein Trimmpotentiometer "Hi-Z-INPUT" für den Eingangspegel - eine Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen SPX90, der nur einen Eingangspegelschalter hatte.
Der unsymmetrische Ausgang ist in Stereo mit einem Schalter zur Auswahl von Nur-Effekt- oder Effekt-Plus-Eingang, sodass Sie den REX50 über die Sende- und Rücklaufanschlüsse eines Mischpults inline oder als Außenborder verwenden können.
Alle Audiopegel arbeiten mit dem Studio-Standardpegel von -10 dBm und einer Impedanz von 10 kOhm. Der linke Kanaleingang ist der Mono-Eingang. Wenn Sie nur diesen anschließen, wird an beiden Ausgängen das Direktsignal angezeigt. Anstelle der üblichen Phono / Cinch-Anschlüsse nach dem Standard für die Heimaufnahme verwendet der REX50 Viertel-Zoll-Buchsen für die Audioeingangs- und -ausgangsanschlüsse, vermutlich aufgrund seiner beabsichtigten Anwendung als Gitarreneffektgerät.
In der TRUE GUITAR-Effektmode bietet der REX50 ¼ "Audio-Ein- und Ausgänge auf der Rückseite. Dies bringt uns direkt zu etwas, das geklärt werden muss - obwohl der REX50 linke und rechte Ein- und Ausgänge bietet und Stereoeffekte möglich sind, sind die Ein- und Ausgänge möglich werden nicht separat verarbeitet. Stattdessen werden sie summiert und dann zusammen verarbeitet, um Stereoeffekte zu erzeugen. Anschließend können Sie die trockenen Eingangssignale mit dem Effekt mischen. Dadurch eignen sich die Eingänge für den Betrieb des REX50 als Inline-Effekt für Instrumente (normalerweise Synthesizer) ) mit Stereoausgängen. Bei der Inline-Gitarrenverarbeitung wird der REX50 durch Einstecken nur in den linken Eingang für den monophonen Betrieb eingerichtet, obwohl das trockene Eingangssignal an beiden Ausgängen angezeigt wird.
Im Inneren des REX50 wird das Audiosignal mithilfe einer sehr cleveren Technologie, die das von Yamaha bei der Entwicklung von Chips voll ausnutzt, in digital umgewandelt. Sie verwenden einen einzelnen DAC-Chip, um die Analog-Digital-Wandlung sowie die Stereo-Digital-Analog-Wandlung durchzuführen und zwischen den einzelnen Funktionen zu multiplexen.
Die Quantisierung ist 16-Bit-linear bei einer Abtastrate von 31,25 kHz, was einen resultierenden Frequenzgang von 20 Hz bis 12 kHz ergibt. Vintage Sound! Die Reverbs klingen natürlich, ohne unerwartete Farb- oder böse Quantisierungseffekte. Das Early Reflection-Programm bietet eine überzeugende akustische Simulation eines Raums ohne die Mushiness des Nachhalls. Die Presets Flange, Phasing, Chorus und Symphonic machen genau das, was ihre Namen vermuten lassen, und erzeugen sehr effektiv Effekte vom Typ "Modulated Delay". Der Reverse Gated Reverb ist ein sehr effektiver Spezialeffekt, der den Eindruck von Rückwärtsecho oder Hall erweckt. Die zusätzliche eingebaute Verzerrung macht den REX50 zu einem Anwärter auf die Effekt-Waffenkammer des Gitarristen. Die letzten 10 Presets verfügen alle über die digitale Verzerrung, entweder allein oder in Kombination mit anderen Effekten. Die Meinungen über den Verzerrungseffekt selbst waren bei den von mir konsultierten Gitarristen unterschiedlich - dies ist ein sehr subjektiver Bereich.
Sie können MIDI Program Change-Meldungen verwenden, um einen REX50-Effekt aus der Ferne auszuwählen, die Tonhöhenverschiebung einer der drei Pitch Change-Optionen einzustellen und die Gate-Effekte auszulösen.
Insgesamt ist dies eine wunderbare Box, um nahezu jede akustische Umgebung zu schaffen, die Sie erwähnen möchten, von natürlich bis unmöglich.
Freq Response: 20Hz to 12kHz (+1/-4dB, 1kHz = 0dB)
Sampling Rate: 31.25kHz
Quantisation: Linear, 16 bits
Dynamic Range: 74dB (effect)
Noise Floor: -76dBm
60 RAM memories
30 preset effects
4 banks of MIDI program change mapping
Stereo Input and Output at -10dBm
MIDI In only
photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo photo